Wer die Entscheidung für Suchmaschinenmarketing getroffen hat, dem stehen mehrere Suchmaschinen zur Veröffentlichung der Anzeige zur Verfügung. Die Empfehlung geht eindeutig dahin, zwischen fünf und sechs Suchmaschinen auszuwählen und dort den Link zu platzieren. Dass hier vor allem die beliebtesten Suchmaschinen Google, Yahoo und MSN eine wichtige Rolle spielen, versteht sich nahezu von selbst. Immerhin locken sie täglich den größten Kundenstamm rund um den Globus an und versprechen somit für eine SEM Kampagne den größten Erfolg.

Auch die Suchmaschinen selbst sind sich der Bedeutung des Suchmaschinenmarketings durchaus bewusst. Schließlich erzielen sie dadurch jährliche Einnahmen in Millionenhöhe. Und dennoch ist es gerade den großen und bekannten Suchmaschinen ein Anliegen, die eigene Seriosität zu bewahren. Aus diesem Grund legen sie Richtlinien fest, denen eine Webseite zu entsprechen hat, möchte sie innerhalb der betreffenden Suchmaschine einen Sponsorenlink platzieren.

Darstellungsmaßstäbe von Suchmaschinen für SEM Webseiten

Möchte ein Unternehmen einen Sponsorenlink innerhalb der Suchmaschinen einbetten, so muss es sich darüber im Klaren sein, dass es sein Webdesign nicht einfach nur den eigenen Vorstellungen entsprechend gestalten kann. Google, MSN und Yahoo haben genaue Vorstellungen, wie sich ein Webdesign darstellen muss.

Ein übersichtlicher Aufbau sowie ein klar strukturierter Inhalt sind für die Suchmaschinen das oberste Gebot. Schließlich wollen sie ihre Kunden nicht durch unbrauchbare Links vergraulen. Deshalb wird auch ein gesteigerter Wert auf einen eindeutigen Content gelegt. Der Einbettung von Texten in Grafiken wird eine klare Absage erteilt. Sie können nicht nur von der Suchmaschine nicht erkannt werden, sondern scheinen laut deren Auffassung auch beim Kunden keinen guten Eindruck zu hinterlassen.

Als wichtigsten Hinweis geben die Suchmaschinen ihren SEM Kunden an die Hand, dass diese bei der Auswahl der Schlüsselwörter sehr präzise vorgehen sollten. Innerhalb der Webseite müssen diese Keywords immer wieder zu finden sein.

Technische Anforderungen der Suchmaschinen im Rahmen des SEM

Suchmaschinen sind inzwischen recht intelligente Instrumente auf der Homepagesuche im Internet. Und dennoch sind ihnen technische Schranken gesetzt. Diese nicht zu beachten, bedeutet das Aus für den Erfolg der SEM Kampagne.

Die meisten Suchmaschinen nutzen inzwischen Suchroboter, um innerhalb zahlreicher Webseiten nach den bestmöglichen Ergebnissen zu recherchieren. Diese Crawler sind hoch modern, arbeiten jedoch nur unter bestimmten Voraussetzungen. Verschiedene Anwendungen sind mit ihnen nicht kompatibel und verfälschen so das Suchergebnis. Deshalb sollte die gesamte Programmierung einer Homepage immer auf Kompatibilität mit den gängigen Crawlern überprüft werden.

Bezüglich der Kundenzufriedenheit möchten die Suchmaschinen erreichen, dass SEM Landing Pages nicht innerhalb der anzeigenexternen Suchergebnislisten angezeigt werden. Hierfür soll der Homepagebetreiber Sorge tragen, vor allem, wenn er seine Landing Page SEO konform aufbereitet.

Auch die Geschwindigkeit der Webseite ist den Suchmaschinen ein Anliegen. Denn nur so sehen sie die Kundenzufriedenheit gewährleistet. Deshalb sind sie darauf bedacht, nur schnelle Ladezeiten bei den Homepages zum SEM zuzulassen. Diese technische Voraussetzung sollte unbedingt eingehalten werden, da sie in regelmäßigen Abständen Überprüfungen standhalten müssen.

Qualitätsmanagement der Suchmaschinen

Suchmaschinen verstehen sich als Dienstleister am Kunden und zweifelsfrei sind sie dies auch. Deshalb sind ihnen eine weiße Weste und ein vollkommen unbescholtener Ruf überaus wichtig. Entsprechend stellen sie qualitative Anforderungen an ihre SEM Partner.

Vor diesem Hintergrund muss Suchmaschinenmanagement ethisch unbedenklich betrieben werden. Linkspamming, Täuschungsversuche oder trickhaftes Rankingpushen sind absolute No Go’s, auf die im Zuge einer guten Zusammenarbeit unbedingt verzichtet werden sollte. Für Vergehen dieser Art drohen mitunter empfindliche Vertragsstrafen. Sogar der Ausschluss aus einer Suchmaschine ist in diesem Zusammenhang keine Seltenheit.

Kommentieren ist momentan nicht möglich.