Ein ordentliches Webdesign einer Homepage auf die Beine zu stellen, dauert seine Zeit. Zu viele Details müssen berücksichtigt werden, wenn das Webdesign allen Anforderungen des Betriebs, der potenziellen Kunden und auch der Suchmaschinen genügen soll. Ist dieses Projekt dann abgeschlossen, atmen die meisten Firmenbetreiber erst einmal auf. Allerdings sind nun die Bemühungen um das Webdesign noch lange nicht abgeschlossen. Denn Aktualisierung ist das A und O einer Homepage und keinesfalls eine zweitrangige Angelegenheit.

Immer an verändernde Situationen anpassen

Gerade im Internet ist die Zeit sehr schnelllebig und was heute noch aktuell ist, muss es morgen lange nicht mehr sein. Dies sollte beim Webdesign unbedingt beachtet werden. Deshalb heißt es für Homepagebetreiber, immer auf dem neusten Stand zu sein, sich über marktrelevante Veränderungen zu informieren und die eigene Webseite daran anzupassen. Nur so kann man einen gewonnenen Kunden dazu animieren, der Homepage regelmäßig einen Besuch abzustatten.

Layout immer wieder verändern

Ein Webdesign einer Homepage wird auf die Dauer äußerst langweilig, wenn es sich immer auf die gleiche Art präsentiert. Deshalb müssen hier stets Veränderungen her. Diese sollten jedoch nicht zu intensiv ausfallen. Kunden mögen zwar kleine grafische Differenzierungen, können massiven Umbaumaßnahmen allerdings nur wenig abgewinnen. Sie möchten sich immer auf der Homepage zurechtfinden, auch wenn sich das Webdesign mit einem neuen Gesicht zeigt.

Deshalb darf die Aktualisierung niemals zu weitreichend sein. Kleine grafische Details sowie inhaltliche Neuerungen sind gerne gesehen. Revolutionen in der Navigation hingegen induzieren zu große Verwirrungen und können den gewünschten Effekt ins Gegenteil verkehren.

Aktualisierungsdaten anzeigen

Nicht immer erscheint es einem Webseitenverantwortlichen sinnvoll, sein Webdesign zu aktualisieren. Gerade wenn die Homepage sehr erfolgreich ist und auch innerhalb der Suchmaschinen gute Positionen erreicht, leuchtet die Notwendigkeit der Aktualisierung nicht spontan ein. Dennoch ist sie vorhanden.

Kunden, die eine Webseite immer wieder besuchen, fühlen sich vom stets gleichen Webdesign irgendwann gelangweilt und nicht mehr angesprochen. Sie brechen den Kontakt ab. Andererseits bringt eine stete Aktualisierung nicht nur Abwechslung ins Spiel und würdigt die verschiedenen Spartenschwerpunkte, sondern ist auch ein Indikator für die betriebliche Wichtigkeit dieses Projekts. Und darauf legen die Besucher einen gesteigerten Wert.

Sie fühlen sich bei einem Internetauftritt nur dann gut aufgehoben, wenn sie das Gefühl haben, dass der Inhaber seine Rolle ernst nimmt und der Kundschaft entgegen kommen möchte. Um dieses Gefühl rüber zu bringen, bedienen sich die meisten Webdesigns eines gesonderten Bereichs, in dem das Datum der letzten Aktualisierung eingeblendet wird. Je näher dieses am Zeitpunkt des Besuchs liegt, desto besser gewartet, gepflegt und im Endeffekt auch seriöser wird das Image des gesamten Internetauftritts wahrgenommen.

Aktualisierung kann selbst vorgenommen werden

Während mit dem grundlegenden Webdesign von den meisten Betrieben eine spezielle Fachagentur beauftragt wird, gestaltet sich dies bei der Aktualisierung anders. Denn dies würde Folgekosten induzieren, die in den meisten Budgets nicht eingeplant sind.

Dennoch darf aus den genannten Gründen die Aktualisierung des Webdesigns nicht vernachlässigt werden. Glücklicherweise stehen zwei gute Optionen diesbezüglich zur Verfügung. Manche Agenturen für Webdesign bieten ihren Kunden Komplexleistungen an. Darin inbegriffen ist nicht nur das grundlegende Webdesign, sondern für einen definierten Zeitraum auch seine Aktualisierung. Darüber hinaus sind Wartungsverträge mit Pauschalpreisen möglich.

Wem dies nach wie vor zu kostenintensiv ist, der ist mit einer Agentur bestens bedient, die Eigenleistung ausdrücklich unterstützt. Hierfür werden beim Webdesign anwenderfreundliche Softwares eingesetzt, die dem Kunden präzise erläutert werden. Dank diesen ist die eigene Wartung und Aktualisierung kein Problem mehr.